Zentrale Überlandwerk Leinetal in Gronau

Die neue Zentrale für das Energieversorgungsunternehmen ÜWL sollte eine angemessene, signifikante Form erhalten – unter Einfügung, Beruhigung und Aufwertung des heterogenen Umfeldes.

Bürotrakt und Werkstatt sind ablesbar in einem Gebäude zusammengefasst, erdgeschossig durch eine Zufahrt getrennt und mit einer durchgängigen Backsteinfassade versehen.

Der dreigeschossige Zugangsbereich bildet eine deutliche Platz- und Raumkante zum Ortskern. Zur Wohnbebauung staffelt sich das Gebäude auf zwei Geschosse herunter.

Der einbündige, lichtdurchflutete Bürotrakt umschließt die dreigeschossige Eingangshalle mit Innenhof. Die zentrale Halle ist Treffpunkt und Veranstaltungsraum des Unternehmens.

Der Werkstatttrakt mit Schlosserei und Magazin ist befahrbar. Die Be- und Entladung erfolgt über Gabelstapler und einen Portalkran.

Das Gebäude wurde im Passivhausstandard mit Erdsonden, einer Solar- und PV-Anlage auf den nach Süden abfallenden Sheddächern geplant.

Bauherr: Überlandwerk Leinetal
Bauzeit: 2012 – 2015
LPH: 1 – 9
BGF: 4.403 qm
Baukosten: 7,5 Mio €
Fotograf: Jochen Stüber

Scroll to Top