Kooperative Gesamtschule (KGS) Kirchweyhe

Architektenwettbewerb 1. Preis

Der Neubau auf „grüner Wiese“ am Ortsrand staffelt sich, von der eingeschossigen Wohnbebauung ausgehend, auf zwei bis drei Geschosse, um sich dann über abgeschleppte Dächer wieder in die Landschaft einzubinden. Die Gebäudeflügel der fünfzügigen KGS öffnen sich fächerförmig und ziehen den Außenraum bis tief ins Gebäude hinein.

Die dreiteilbare Sporthalle und der Erweiterungsbau umschließen räumlich den Schulhof. Die spätere Mensa verlängert den Südwestflügel in gebäudetypischer Art mit einem abgeschleppten Pultdach.

Geneigte Dächer und heimische Materialien in zeitgemäßer Konstruktion fügen die Schulanlage in den Übergang von Ort und Landschaft ein.

Bauherr: Gemeinde Weyhe
Bauzeit: 1995 – 1997 (1. BA Schule und Sporthalle)
2000 – 2001 (2. BA Schulerweiterung)
2007 – 2008 (Mensa)
LPH: 2 – 8
Baukosten: 14,5 Mio DM (Schule)
2,5 Mio DM (Sporthalle)
3,3 Mio DM (Schulerweiterung)
1,6 Mio € (Mensa)

Scroll to Top